Corona – Danke den Ordnern und aktuelle Informationen

Seit sechs Wochen (seit 4. Mai) dürfen wir wieder die hl. Messen besuchen. Offene Kirchen sind für uns wesentlich, denn eine Pfarrgemeinde lebt erst, wenn die Glocken zur Messe rufen, wenn Gläubige in ihr gemeinsam beten und die Orgel erklingen kann.

Insgesamt gesehen hat sich die Umstellung mit den neuen Regeln bei uns ganz gut eingespielt. Dabei gilt unser aller Dank den Ordnern und Hygienebeauftragten, die uns schon beim Zutritt in die Kirche freundlich empfangen und begrüßen „wie in einem Grandhotel“ und mit wohlriechenden Desinfektionsmitteln antiseptisch versorgen, solche Wohltat findet man sonst selten! Dabei werden beim Verreiben unsere Hände nochmals sorgsam gepflegt. Danke besonders dem Pfarrgemeinderat mit seinem Sprecher Andreas Jäger, der die Koordination und Einteilung aller Sonntagsmessen übernommen hat. Es helfen dabei auch Mitglieder aus Kirchenverwaltung und aus den Familienkreisen mit. Schließlich wurden jeden Sonntag bei sechs Messen über 30 Ordner benötigt, manche waren zuweilen den ganzen Sonntagvormittag dienstbereit, wischten nach jeder Messe alle Bänke ab und bereiteten für den folgenden Gottesdienst alle Desinfektionsmittel wieder her. Das ist eine große Leistung aller unserer Ehrenamtlichen, ohne sie ginge das nicht. Es muss aber auch erwähnt werden, dass immer noch einige wenige Gläubige sehr „beratungsresistent“ sind. Sie mögen sich bitte wie alle anderen auch an die Regeln halten, wir wollen kein Hotspot werden. Es wäre unser dringlicher Wunsch, dass die Zahl der Ordner endlich reduziert werden kann, würden auch wirklich alle Gläubigen ohne Nachhilfe selbständig und selbstbewusst die jetzt gültigen Regeln annehmen.

Danken möchte ich besonders den Älteren untere uns, die sich ein Herz gefasst haben und nach wie vor treu zur hl. Messe kommen.

Auch die Familien mögen bitte wieder zahlreich erscheinen, es sind immer noch Plätze frei, denn „Kämpfe“ um die markierten Sitzplätze sind bisher nicht bekannt geworden.

Singen mit Masken ist schwierig und kann obendrein zu einer neuen Ansteckungsquelle werden. Darum werden die Gottesdienste musikalisch zurzeit allein vom Organisten, Kantor oder Solisten gestaltet.

Das Pfarrheim kann erst wieder geöffnet werden, wenn das Hygienekonzept erarbeitet ist, das auf die dortigen Gegebenheiten abgestimmt wird. 

Das Pfarrbüro hat andere Öffnungszeiten, solange die Ansteckungsgefahr der Pandemie besteht. Bitte beachten.

Bei Unsicherheiten oder wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an mich oder an das Pfarrbüro.

Pfarrbücherei wieder eingeschränkt offen

Aufgrund der aktuellen Situation ist die Bücherei ab Mittwoch, 17. Juni bis zum 29. Juli, immer n u r am Mittwoch, von 15.00 Uhr - 18.00 Uhr (drei Stunden), für Sie geöffnet, nachdem ein eigenes Hygienekonzept für die Bücherei erstellt worden ist. Bitte bringen Sie Ihren Mundschutz mit, für Desinfizierung der Hände wird gesorgt. Bitte treten Sie alle nicht auf einmal in den Bücherraum ein, sondern maximal 2 Personen (bzw. Familien), warten Sie dann vor der Glastüre oder im Foyer. Sie können nach vielen Wochen Ihre gelesenen Bücher endlich wieder zurückbringen und gegen neue eintauschen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Ihr Büchereiteam

Rundbrief an die Eltern der Erstkommunikanten

Am 29. Mai sind neue Direktiven der Diözese für die Feier der Erstkommunion erschienen, worin es darin ausdrücklich heißt: "Die Bayerische Staatsregierung lässt eine Erstkommunion … in einfacher Form zu, z.B. in kleineren Gruppen auf mehrere Sonntage verteilt.“ Pfarrer Alois Möstl nahm diesen Vorschlag als Möglichkeit bei uns auf und schlug den Eltern zwei Lösungen zur Auswahl vor: Entweder die Hl. Erstkommunion in Kleingruppen, das Kind kommt mit Kleid und Kerze mit seiner Familie zur Hl. Messe an einem Oktobersonntag. Oder die Hl. Erstkommunion als große Feier in der ganzen Klassengemeinschaft wie bisher, was hoffentlich dann im Mai 2021 wieder möglich sein wird. Wir werden das Ergebnis der Elternbefragung im Juli wissen.

Die geplante Pfarrwallfahrt nach Passau am Sonntag, den 21. Juni wird verschoben. H. H. Bischof Stefan Oster von Passau wird uns einen neuen Termin für 2021 nennen, an dem wir ihn dann werden besuchen können. Dies wird im kommenden Jahr hoffentlich möglich sein.

Das Sommerkonzert der JohannesSingers in St. Theresia am 21. Juni entfällt leider aus den bekannten Gründen. So freuen wir uns auf das Adventskonzert.