Parken am Kirchplatz

Die Coronazeit ohne hl. Messen war für uns ein Anlass, den Kirchplatz abzusperren, weil seit Jahren immer mehr Autos die Fläche vor der Kirche unberechtigt als Parkplatz benutzen. Man parkt offenbar für alle möglichen Besorgungen und Termine in Kumpfmühl. Auch wurden Dauerparker festgestellt.
Zu den Abendgottesdiensten oder bei Requiem oder Hochzeiten war die Fläche vor der Kirche oft mit Fahrzeugen zugeparkt, so dass Gottesdienstbesucher für ihr Fahrzeug keinen Stellplatz bekamen und ihren Ärger auch gegenüber dem Pfarrer ansprachen. Offen ist der Platz ausschließlich für Besucher der Kirche, des Pfarrbüros und des Pfarrheims.
Hinweiszettel an der Windschutzscheibe mit dem Vermerk, dass das Fahrzeug unberechtigt abgestellt ist, mussten danach immer zusammengeknüllt am Kirchplatz eingesammelt werden, oft gab es dabei Beschimpfungen. Auch die bei Regen entstehenden großen Wasserflächen auf dem Vorplatz der Kirche haben ihre Ursache in der übermäßigen Nutzung des Platzes als Dauerparkplatz für Fahrzeuge. Im Winter entstehen entsprechend grosse Eisflächen mit bekannten Unfallgefahren für Kirchbesucher. Ausbesserungen des handverlegten Kopfsteinpflasters werden einen hohen Geldaufwand erfordern.
Die Kirchenverwaltung beschäftigte sich in der jüngsten Sitzung mit diesem Thema. Wir werden die unschönen Absperrungen wieder entfernen in der Hoffnung, dass der Vorplatz künftig wieder nur für Besucher der Kirche und des Pfarrbüros genutzt wird.
Dasselbe gilt für die Parkplätze an der Simmernstraße vor dem Pfarrheim. Da das Pfarrheim in diesen Wochen sowieso geschlossen war, bot sich auch hier eine Absperrung an, damit auch hier kein „Gewohnheitsrecht“ entsteht.