Werde Pfadfinderin! Werbung für Wichtel

Komm zur Schnupper-Gruppenstunde am Samstag, 16. Februar von 16.00 bis 18.00 Uhr ins Pfarrheim, für alle Mädels der 1. und 2. Klasse.
Die Gruppenstunde ist zukünftig immer donnerstags von 16.30 - 17.30 Uhr im Pfarrheim.
Kontakt: Kathrin Hauda. Mobil: 0152-035 25 204. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wechsel im Amt des Kirchenpflegers

Der neue Kirchenpfleger von St. Wolfgang heißt Peter Eibl. Bei der konstituierenden Sitzung der Kirchenverwaltung St. Wolfgang am 24. Januar 2019 wurde er einstimmig zum neuen Kirchenpfleger gewählt. Er gehört seit 2013 der Kirchenverwaltung an und hat sich seitdem als Kirchenrechner intensiv in die vielfältigen Tätigkeitsbereiche und in die umfangreiche Materie eingearbeitet. Pfarrer Alois Möstl gratulierte dem neuen Kirchenpfleger und wünschte sich beste Zusammenarbeit. Peter Eibl ist der 6. Kirchenpfleger in der 98-jährigen Geschichte der Pfarrei, es ist die 19. Sitzungsperiode seit 1921. H. Eibl wird auch das Amt des Kirchenrechners noch weiterführen. Als neuer Schriftführer fungiert Dr. Rainer Girg, Frau Bernadette Krebs-Neudert wird für ein Jahr die Kirchenverwaltung als Gast in den Sitzungen des Pfarrgemeinderats vertreten. - - - Dank an den bisherigen Kirchenpfleger Prof. Dr. Gottfried Nahr: Nach 24 Jahren hat Prof. Dr. Nahr das Amt des Kirchenpflegers zurückgegeben. Am 10. Januar 1995 wurde er damals erstmals gewählt, drei Wiederwahlen folgten. Zuvor war er acht Jahre Mitglied im Pfarrgemeinderat. Sein Wirken während seiner Amtszeit kann sich wahrlich sehen lassen: der Pfarrheimbau (1996 – 1998), die große Kirchenrenovierung (2001 - 2005), die Sanierung beider Kindergärten, die Planungen für einen Kindergarten-Neubau, dazu die jüngste Orgelreparatur von 2018, um nur einiges zu erwähnen. Als Mitglied des Diözesansteuerausschusses seit 2002 wurde Herrn Prof. Nahr 2015 vom Bischof die Wolfgangsmedaille überreicht, die höchste Auszeichnung der Diözese für Laien. Pfarrer Alois Möstl dankte ihm für seine überaus große Mithilfe und äußerst fachliche Kompetenz in allen Belangen, Personal- und Finanzfragen der Pfarrei und meinte: "Prof. Dr. Nahr hat sich um die Pfarrei sehr verdient gemacht".

Ein klein wenig Heimatgeschichte kann nicht schaden Zum 300. Todestag von Prior Sigmund Diez (Ochsenfurt 1637 – Karthaus-Prüll 1719)

Er war von 1677 bis zu seinem Tode der wohl bedeutendste und wichtigste Prior der Kartause (Für Ordensgemeinschaften, die keinen Abt kennen, ist der Prior der Vorsteher des Klosters). Vor seinem Eintritt in den Kartäuserorden war er Sekretär des Fürsten Lobkowitz in Wien und kam daher mit ihm oft zum Reichstag nach Regensburg. So konnte er das Kloster Prüll besuchen und fand so sehr Freude daran, dass er 1664 als Novize mit dem Ordensnamen Sigismund eintrat. Durch seine immer noch besten Kontakte zu Mitgliedern des Immerwährenden Reichstags konnte er mit erbetener Spende die kunstvolle Ausstattung seiner Klosterkirche als Prior angehen.
Er wird als äußerst kunstsinnig, gelehrt und tatkräftig bezeichnet. Bedeutende Künstler wie Carlone, Perdet und Andreas Wolf holte er für die Ausstattung seines Klosters und seiner Klosterkirche nach Prüll. Auch baute er die Pfarr- 9 kirche St. Vitus und die Brunnenfassung des Vitusbaches neu. In die Zeit des Priors fiel auch die große Pestepidemie im Jahre 1713/14 (Angaben nach J. Schuegraf, K. Bauer und Dr. H. Reidel). Die Grabplatte von Prior Sigmund Dietz ist am dritten Pfeiler links in der Vituskirche zu finden, darauf sein Name in der 4. Zeile von unten, in der letzten Zeile heißt es, dass er am 20. Januar 1719 verstorben ist (Hl. Messe um 19.00 Uhr). Nicht nur für die Lateiner unter uns ist es köstlich, darauf die Reime in Versform zu lesen, die alle seine Tugenden in buntesten Farben posthum schildern (siehe hier: Pfarrei - St. Vitus - Besichtigung, dort ist die Übersetzung der Inschrift auf dem Grabstein zu lesen).

Neuer Hausmeister für das Pfarrheim

Ein neuer Hausmeister für unser Pfarrheim ist nun gefunden: Christian Sachs, Dienstbeginn am 1. Februar 2019. Wir versuchen, den Betrieb bis dahin aufrechtzuerhalten, bitten aber die Nutzer der Pfarrheimräume, sich vor dem jeweiligen Termin mit dem Pfarrbüro in Verbindung zu setzen, um die Schlüsselausgabe usw. zu besprechen.

Wechsel beim Oberministranten

Alexander Kettl war 6 Jahre lang unser gewissenhafter Oberministrant (2012 – 2018), seit 2003 gehörte er zur Ministrantenschar, davon 7 Jahre als Gruppenleiter. In seiner Amtszeit hat sich die Zahl unserer Ministranten auf über 100 erhöht, wunderbar!

Im Dezember gab er nun wegen seines Studiums sein Amt zurück. Pfarrer Alois Möstl, ebenso alle anwesenden Eltern und natürlich alle Ministranten dankten ihm im Rahmen einer sehr würde- und stilvollen Weihnachtsfeier im gefüllten Pfarrsaal für seine vorbildliche Leitung mit mehrfach tosendem Applaus. Neuer 1. Oberministrant ist nun Luka Neudert, der 2. Oberministrant ist Severin Häusler, die inzwischen die zahlreichen und natürlich auch "choreografisch aufwändigen" Weihnachtsfeierlichkeiten am Altar perfekt bestanden haben.

Wir wünschen beiden ein schnelles Eingewöhnen.

Blasius-Segen

Der Segen auf die Fürsprache des hl. Bischofs, Märtyrers und Nothelfer Blasius wird an Maria Lichtmess und tags darauf (3. Februar) am Schluss der hl. Messen gespendet. Er geht zurück auf jene Begebenheit, als der hl. Blasius für ein halskrankes Kind betete und es wieder heilte.

Großer Dank an die Sternsinger

Ganze 10.250 Euro in bar haben unsere Sternsinger während der drei Tage gesammelt, als sie Anfang Januar von Haus zu Haus zogen, jedem ein gutes Neujahr angesungen haben und das „Christus segne dieses Haus“ als Türschild angebracht haben. Kommende Überweisungen sind in dieser Summe noch nicht mitgerechnet.
25 Kinder, darunter viele Ministranten, angehende Firmlinge und Erstkommunionkinder sammelten dabei aber nicht für sich, sondern für Kinder in schwierigen Lebenslagen. Vergelt‘s Gott Ihnen, den vielen Spendern in der Pfarrei, ein weiteres großes Danke unseren Sternsingern, besonders aber dem eifrigen Team aus engagierten Eltern und Helfern, die die Planung, Einteilung, Begleitung, Fahrdienste und Verköstigung der Kinder übernommen haben. Haben Sie bitte auch in Zukunft Verständnis, wenn unsere Sternsinger nur eine Grußkarte hinterlassen mussten, wenn niemand öffnete. Die Straßen der Pfarrei sind so viele, die Wohnungen so zahlreich, das Gebiet so groß, dass es für die emsigen Mädchen und Buben ein endloses Unterfangen wäre, mehrmals in der Kälte denselben Straßenzug durchzugehen, um wirklich alle daheim anzutreffen.

Veranstaltungen des Kulturforums im 1. Halbjahr 2019

Di, 19.02.2019, 19.45 Uhr, „Bayern ist fortan ein Freistaat.“ Revolution und Räterepublik in Bayern 1918/19 von Dr. Georg Köglmeier (Lehrstuhl für Bayerische Landesgeschichte an der Universität Regensburg)
Sa, 09.03.2019, 19.15 Uhr: Vernissage zur Ausstellung mit Bildern zur Fastenzeit von Cäsar W. Radetzky
Do, 21.03.2019, 19.45 Uhr: Liederabend, Konzert mit geistlichen Liedern. Leitung: Frieder Gutscher.
So, 24.03.2019, 14.00 Uhr: Besuch in der Propstei der AugustinerChorherren in Paring. Die Fahrt nach Paring erfolgt mit privaten Pkws.
Mo, 08.04.2019, 19.45 Uhr: „Ihr aber, für wen haltet ihr mich?“ (Jesus und die Auferstehung) Vortrag von Andreas Jäger und Matthias Schatz in Kooperation mit Kolping.
Mo, 20.05.2019, 19.45 Uhr: Bischof Michael Sailer und der Rechtsgelehrte Friedrich Carl von Savigny, Vortrag von Prof. em. Dr. Konrad Baumgartner (Univ. Regensburg) Ort: Salettl. Anmeldung nötig.
Fr, 24.05., Do, 30.05., Fr, 31.05., und So, 02.06.2019, immer um 19.45 Uhr: "Zweimal Himmel und zurück". Kumpfmühler Bauerntheater „Wolfganger Brettl“.
So, 02.06.2019, 17.30 Uhr "Auf dem Weg zur Begeisterung" - das Geheimnis von Pfingsten. Vortrag von Abt Notker Wolf. Ort: Pfarrkirche.
Dr. Seyboth, Sprecher des Kulturforums.